3G-Nachweis

Aus TraiNexWiki
Version vom 19. November 2021, 19:59 Uhr von Sbiele (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu:Navigation, Suche

Zitat eines Nutzers

Erst wollten wir mit bunten Handgelenk-Bändchen oder Ausweis-Klebe-Stickern arbeiten, um irgendwie diese Mammutaufgabe zu bewältigen, die Nachweise alle kontrollieren zu müssen. Um eine gewisse Sicherheit zu bekommen, hätten wir wohl jeden Tag die Bänderfarben wechseln müssen. Zum Glück ist dieser Kelch an uns vorbei gegangen. Innovativ digital können wir die Sache quasi nebenbei mit TraiNex erledigen und uns weiter auf unser Kerngeschäft der Lehre konzentrieren.

Allgemein

Mobiler tagesaktueller, hochschulgeprüfter 3G-Nachweis inkl. wechselnder Tagesfarbe sowie Check-In
Variante mit 2G statt 3G. Auch 1G wäre möglich, ohne dass vorhandene Daten neu erhoben werden müssten.

Neben dem Hygienekonzept mit Kontaktdatenerfassung ist auch der Nachweis von "geimpft", "genesen", "getestet" bedeutsam. In vielen Bundesländern ist für die Teilnahme an Präsenz-Lehrveranstaltungen und Präsenz-Prüfungen ein sogenannter 3G-Nachweis verpflichtend. Studierende (und Lehrkräfte) dürfen am Lehr- und Prüfungsbetrieb nur teilnehmen, wenn sie einen Nachweis erbringen zu: "Geimpft", "genesen" oder "getestet". Impfung, Genesung oder Testung haben dabei ein Gültigkeits-Start-Datum und ein End-Datum, was auch abhängig sein kann vom jeweiligen Impfstoff oder Bundesland.

Die TraiNex-Lösung hilft der Hochschule erstens bei der Erfassung und zweitens bei der jeweiligen Prüfung des Nachweises in datenschutzkonformer Art. Die personalisierte allgemeine Info "3G-Status für Herrn Michael Müller" wird minutengenau nach der halbautomatischen Erfassung angezeigt in terminierten Prüfungen, Anwesenheitslisten oder der App zur schnellen, datenschutzkonformen Einlasskontrolle.

Funktionen

Derzeitige Funktionen:

  • Geimpft oder genesen (oder getestet) kann von der Hochschul-Verwaltung für jeden Studierenden und jede Lehrkraft erfasst werden im Bereich Atteste. Ausgewiesen wird für z.B. Einlasskontrollen aber nur allgemein "3G-Schutz liegt vor".
  • Studierende können eine Impfung oder Genesung auch via TraiNex der Hochschule melden über den gleichen Weg, wie Atteste eingereicht werden.
  • Der Upload "3G-Nachweis" wird separat vom Atteste-Upload aktiviert, damit Hochschulen ohne Atteste-Upload trotzdem den 3G-Upload nutzen können.
  • Jede Genesung/Impfung hat einen individuellen Von-Bis-Gültigkeitszeitraum inkl. einer Gültig-BIS-Zeit. Die App arbeitet minutengenau.
  • In Prüfungsplänen oder Anwesenheitsplänen erscheint tagesgenau automatisch, welcher der Studierenden einen Test vorweisen muss, weil er weder geimpft noch genesen ist.
  • (Papier-)Teilnehmerlisten inkl. 3G-Status-Info können vor einem Unterricht tagesgenau von der Lehrkraft erstellt werden für z.B. Zusatzkontrollen.
  • Auch für Lehrkräfte kann der 3G-Status mit Von-Bis-Zeitraum eingetragen werden auf deren Datenblatt.
  • Für alle Lehrkräfte eines Tages kann geprüft werden, ob ein 3G-Nachweis vorliegt.
  • In der mobilen App wird gut sichtbar angezeigt, ob der 3G-Status vorliegt (unabhängig davon, ob Check-In-Out aktiviert wurde).
  • Im normalen Betrieb wird NICHT angezeigt, ob jemand geimpft oder getestet oder genesen ist sondern es wird nur angezeigt, ob der 3G-Status vorliegt.
  • 24 Stunden, bevor der 3G-Status abläuft wird in der mobilen App angezeigt, wann genau der 3G-Status abläuft.
  • Abgelaufenen Nachweise werden nach dem Ablauf noch bis Mitternacht in gelb statt grün angezeigt.
  • Wechselnde Tagesfarbe in der App, um bei Kontrollen schnell prüfen zu können, ob der korrekte Tag angezeigt wird.

Beispiele

Beispiel: Studierender Meier lädt via TraiNex einen Nachweis über die Genesung hoch. Die Verwaltung prüft den Nachweis und entscheidet danach, dass dies als "genesen" gilt vom 1.7.2021 bis zum 15.11.2021. Automatisch wird zum Unterricht am 1.10. angezeigt "genesen" und zur Prüfung am 17.11.21 "3G-Nachweis benötigt". Bei der Einlasskontrolle an der Hochschule oder der Kontrolle im Vorlesungsraum hält Meier sein Handy hoch und signalisiert damit den von der Hochschule geprüften und gültigen 3G-Schutz. Die tagesabhängige Zusatzfarbe signalisiert, dass der Abruf aktuell erfolgt ist und nicht z.B. ein altes Bildschirmfoto gezeigt wird. Eine nochmalige Prüfung eines Datums ist nicht notwendig, da der 3G-Schutz in der App automatisch ausgeblendet wird, wenn der 3G-Schutz abgelaufen ist. Datenschutzproblematische Details zur Impfung werden nicht angezeigt.

Fragen

Frage: Kann nicht einfach die Lehrkraft die Impf- oder Genesungs-Atteste vor dem Unterricht prüfen?
Antwort: Eher nein, denn es gibt viele Arten von Nachweisen, die allesamt gesundheitsbezogen sind. Die Idee, dass jeder Dozierende selber die Nachweise prüft, wird nicht praktikabel sein. Zum einen müsste die Lehrkraft dann wissen, ob z.B. Biontech für 12 Monate als 3G-Schutz gilt oder müsste ausrechnen, wie viel Zeit seit der Genesung vergangen ist und ob dies als 3G-Schutz gilt. Einfacher ist es, wenn eine fortgebildete Fachkraft aus der Verwaltung einmalig pro Studierendem den Genesungs-Ausweis prüft und in TraiNex einträgt, ob es als genesen gilt. Die Lehrkraft sieht später nicht "genesen", sondern "3G-Schutz liegt vor". Ebenfalls spricht nämlich gegen die Prüfung durch Lehrkräfte, dass es bei den z.B. Impfausweisen um gesundheitsbezogene Daten höherer Kategorie geht. Eine freie Lehrkraft sollte gem. den Grundsätzen der DSGVO nicht sehen dürfen, ob jemand geimpft und womit geimpft und von wem geimpft oder wann genesen ist. Angemessen ist aber, dass eine freie Lehrkraft prüft, ob allgemein der 3G-Status vorliegt. Der Hinweis "3G-Status" beinhaltet keine Information darüber, ob die kontrollierte Person nun geimpft oder aber genesen oder doch (nur) getestet ist. Der allg. 3G-Status wird durch das grüne 3G-Rechteck (siehe Bild) nachgewiesen.

Frage: Kann man sich die Impf-Atteste nicht einfach per Outlook-Mail senden lassen?
Antwort: Wenn Sie als Hochschule dazu auffordern, gesundheitsbezogene Daten per Mail senden zu lassen, fordern Sie quasi dazu auf, die gesundheitsbezogenen Daten ungesichert über unbekannte Mailprovider zukommen zu lassen. Besser ist es, die gesichert-verschlüsselte TraiNex-Upload-Möglichkeit zu nutzen. Die komplette Übermittlung vom Sender zur Hochschule inkl. des Abrufs der Daten erfolgt dann verschlüsselt gesichert. Gleichwohl sollten die Daten aus Gründen der Datensparsamkeit nicht auf dem TraiNex-Server verbleiben sondern nach Prüfung und Zuweisung der Archivierungsnummer und einer lokalen Archivierung gelöscht werden.

Frage: In meinem Bundesland wird die DSGVO besonders streng ausgelegt. Darf ich die Funktion trotzdem nutzen?
Antwort: Die Verarbeitung/Speicherung gesundheitsbezogener Daten unterliegt zu Recht einer hohen Schutzstufe innerhalb der DSGVO und erfordert die explizite Zustimmung der betroffenen Person. Jede Speicherung oder Verarbeitung der 3G-Information muss in angemessenem Verhältnis zu dem verfolgten Ziel stehen, die gesetzliche 3G-Erhebungs- bzw. 3G-Kontroll-Vorgabe des jeweiligen Bundeslandes umzusetzen. Strittig ist, ob die allg. Angabe "3G-Schutz liegt vor" bereits eine gesundheitsbezogene Angabe einer höheren Datenschutz-Stufe ist. Die Hochschule entscheidet letztlich über die DSGVO-Konformität der Nutzung der Funktion auch in Abhängigkeit der pandemischen Auslegung der DSGVO durch den Landesdatenschutzbeauftragten. Der TraiNex-Betreiber hat eine Vereinbarung zur Auftragsdatenvereinbarung mit der Hochschule gem. DSGVO geschlossen, die u.a. beinhaltet, dass jegliche Daten nur auf speziell geschützten Servern in Deutschland liegen dürfen. Die Hochschule hat als Auftraggeber zu entscheiden, ob die Funktion genutzt werden soll und trägt die Verantwortung für die Nutzung. Um Datenschutzprobleme zu vermeiden, sollte der Datenschutzbeauftragte der Hochschule die Angemessenheit bundesland-spezifisch abschätzen und z.B. statt geimpft/genesen/getestet nur 3G-Schutz als Status speichern sowie jegliches übertragene Attest nach der Prüfung und lokalen Speicherung vom System löschen.

siehe auch

Corona
Atteste
DSGVO
App

Video

Auf Youtube wird die 3G-Funktion für die Verwaltung erklärt. Dies ist kein Demonstrationsfilm für Studierende. https://youtu.be/VEPbURgWFCw

Prozessdarstellung

Der zugrundeliegende Prozess kann hier als ereignisorientierte Prozesskette abgerufen werden.

Prozessdarstellung zum Umgang mit Nachweisen über Impfung, Genesung und Testung

Letzte funktionale Änderungen

  • Oktober 2021: Corona-3G-Nachweis wird in der mobilen App jeden Tag mit einer anderen Zusatzfarbe angezeigt. Neben dem grünen 3G-Status erscheint z.B. blaues-Feld für Mittwoch, damit man auch ohne Detailprüfung schnell erkennen kann, ob der 3G-Status für den aktuellen Tag gültig ist.
  • September 2021: Corona-3G-Nachweis wird nun in Anwesenheit auch für die Lehrkraft sowie unter Aufteilung in Abfrage 110 "Wer hat Unterricht?" ausgewiesen.
  • September 2021: Corona-3G-Nachweis wird nun minutengenau berücksichtigt. Geprüft wird, ob zu BEGINN einer Veranstaltung/Prüfung der 3G-Schutz vorhanden ist.
  • August 2021: Corona-3G-Nachweis wird ausgewiesen in App, Anwesenheiten sowie Prüfungslisten oder Lehrkraft-Tages-Anwesenheiten