Standorte

Aus TraiNexWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Das TraiNex ist fähig, gleichzeitig verschiedene Standorte zu verwalten. Standorte werden auch Niederlassung oder Domäne genannt. Standorte können räumlich verteilte Niederlassungen einer Hochschule sein, zum Beispiel Köln, Berlin Nord, Berlin Süd, München. Denkbar ist es auch, wenn im Studienbetrieb eine bestimmte Gruppe von Studierenden komplett getrennt von den anderen Studierenden ist, z.B. kann das Fernstudium als Standort geführt werden.

Während Studierende genau einem Standort zugehören, können Lehrkräfte für weitere Standorte parallel aktiviert werden und das Management bekommt typischerweise Zugriff auf alle Standorte. Der Wunsch zur Einrichtung eines Standortes ist bei Trainings-Online einzureichen. Jeder Standort hat einen Namen (z.B. München) sowie ein Kürzel (z.B. MUE). Nach der Aktivierung des Standortes können die Mitarbeitenden, die auf den anderen Standort Zugriff haben sollen, angelegt werden. Hierzu ist dem Mitarbeitenden zunächst, falls noch nicht vorhanden, eine Mitarbeitendennummer zuzuweisen. Anschließend erscheint ein Link "Mitarbeitender in MUE anlegen?". Sobald der Link angeklickt wird, wird der Mitarbeitende dupliziert nach München. Sobald dieser Mitarbeitende das TraiNex betritt, wird er im unteren Bereich des Bildschirms Buttons vorfinden, die das Wechseln des Standortes mit einem Mausklick ermöglichen. (Bild: Standortwechselleiste mit 8 Standorten und aktiviertem HANnover)

Standortwechselleiste mit 8 Standorten und aktiviertem HANnover




In jedem Standort können dem Mitarbeiter unterschiedliche Rechte zugewiesen werden. So kann der Mitarbeitende am Standort Berlin für die Evaluation zuständig sein, während er im Standort München nur als Lehrbeauftragter eingesetzt ist. Das Profil unter Privat/Daten enthält die Daten aus der initialen Duplizierung und kann angepasst und pro Standort unterschiedlich ausgefüllt sein. Alle eingetragenen Termine sieht der Mitarbeitende in allen Standorten.



Besonderheiten bei der Arbeit mit Standorten:
-Raumressourcen können auf Wunsch und Antrag bei Trainings-Online als standortübergreifend gemeinsam nutzbar definiert werden. Sobald ein Raum in einem Standort geblockt wird, würde er im anderen Standort nicht mehr zu diesem Zeitpunkt zur Verfügung stehen.
-Mailgruppen und deren Archive können als standortübergreifend definiert werden.
-Unter Dozierende/Archiv kann pro Materialblock definiert werden, welcher Standort das Material nicht sieht.
-Unter Privat/pers. Archiv können Materialien aus einem Standort auch in einem anderen Standort genutzt werden.
-Unter Studiengang/Archiv im Allgemeines_Materialarchiv können Materialien standortübergreifend definiert werden.
-Jeder Standort hat automatisch im Bereich Kommunikation ein eigenes Standortforum.
-Aktuelle Meldungen, Umfragen oder Anmeldungen oder Serienmails können standortübergreifend definiert/versendet werden. Wenn man als Administrator das Recht für München und Berlin hat, dann kann man die Studiengruppen aus München und Berlin auswählen/anmailen.
-Bewerber sind standortgebunden. Die Bewerberübersicht ist standortübergreifend.
-Das Organigramm ist nach Fachbereichen und Standorten aufgeteilt.
-Der Infoscreen ist standortgebunden ansteuerbar.
-Logo und Farbdesign können pro Standort definiert werden.
-Begrifflichkeiten, Textbausteine und Modulkonfigurationen sind ansonsten nicht standortspezifisch sondern standortübergreifend einheitlich.

Fragen

Frage: Können auch Studierende für mehrere Standorte parallel angelegt werden?
Antwort: Nein, aber Studierende können zu einem Zeitpunkt von der Verwaltung in einen anderen Standort überführt werden, z.B. wenn diese den physischen Hochschul-Standort tatsächlich wechseln.

Letzte funktionale Änderungen

  • Juni 2022: Ressourcen: Neben Räumen können nun auch sonstige Ressourcen als "standortübergreifend (stübg)" oder als "nicht für Lehre verwenden (nfL) definiert werden.
  • Februar 2022: Krankenkassen-Meldung bei Multi-Hochschul-Standorten: strikte Trennung der Vorbereitung und des Abrufes der XML nach Standorten
  • Mai 2018: Wenn Räume in der Ressourcenverwaltung und mehrere Standorte angelegt sind, kann der Raum als standortübergreifend für die Einsatzplanung definiert werden.